Sponsorentafel

Sponsorentafel 2014

SVR bei Facebook

Nächste Begegnung

Sonntag, 17.11.2019 um 12:30 Uhr
SV Renchen 2 - VfR Elgersweier 2

Sonntag, 17.11.2019 um 14:30 Uhr
SV Renchen - VfR Elgersweier

SV Renchen - FSV Seelbach 2:1 (0:1)

Dritter Sieg in Folge bringt SVR Rang 3

Zum dritten Mal in Folge mussten die Mannen um Coach Dieter Schindler gegen den jeweils 2. Platzierten antreten und jedes Mal ging Renchen als Sieger vom Platz. Nach dem Derbysieg letzte Woche gegen Freistett war das Selbstbewusstsein weiter angestiegen. Jedoch schienen die Grimmelshausenjungs dieses heute zunächst in der Kabine gelassen zu haben. Nach einer Steigerung in Hälfte zwei und dem Matchwinner Fabian Schoch in den eigenen Reihen gewann der SVR das 3. Spiel in Folge.

SV Freistett - SV Renchen 0:1 (0:0)

Renchen gewinnt Derby in Freistett

In einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, nimmt der SVR am Ende 3 Punkte mit und setzt sich damit vorerst im Mittelfeld der Tabelle fest.

SV Niederschopfheim - SV Renchen 2:1 (0:1)

Renchen schlägt sich bei Tabellenführer selbst

Bei sommerlichen Temperaturen und einem bei weitem nicht übermächtigen Gegner aus Niederschopfheim, schlugen sich die Grimmelshausenstädter vergangenen Sonntag selbst. Die Vorzeichen waren eigentlich klar. Beim Spitzenreiter würden die Trauben sehr hoch hängen. Der Spielverlauf hinterließ dann aber zunächst einen anderen Eindruck.

SV Renchen - SC Lahr U23 6:0 (1:0)

SV Renchen stoppt Negativserie eindrucksvoll

Mit einer deftigen Packung und einem halben Dutzend Tore schickte der zuletzt gebeutelte SVR den Gast aus Lahr auf die Heimreise. Wenngleich es zu Beginn der Partie nicht nach solch einem Spielverlauf aussah, ballerte sich Renchen spätestens in Hälfte zwei den Frust von der Seele. Matchwinner mit 3 Toren sollte Suat Altintas werden.

FV Sulz - SV Renchen 3:1 (1:0)

Renchen verliert in Sulz

Nach dem Kantersieg vergangene Woche gegen den VfR Willstätt wurde die Miniserie von 2 Siegen vorerst gestoppt. Beim EX-Landesligisten aus Sulz musste man eine insgesamt verdiente Niederlage einstecken. Vorallem in Halbzeit eins waren die Gastgeber körperlich präsenter und konnten den Spielaufbau meist spätestens vor dem Sechzehner unterbrechen.