100 Jahre SVR

SVR bei Facebook

Nächste Begegnung

Sonntag, 28.11.2021 um 12:30 Uhr
SV Renchen 2 - VfR Elgersweier 2

Sonntag, 28.11.2021 um 14:30 Uhr
SV Renchen - VfR Elgersweier

SV Renchen - SG Ichenheim/Altenheim 3:2 (2:1)

SV Renchen beendet Niederlageserie

Nach drei sieglosen Partien und dem spielfreien Wochenende vergangene Woche, war dem Team um Coach Dieter Schindler klar was die Stunde geschlagen hatte. Wenngleich man personell weiterhin auf dem Zahnfleisch geht, wollte man alles in die Waagschale werfen, um den Negativbann zu brechen. Mit Neuzugang Roland Benz sowie Akif Karasu standen zwei Akteure auf dem Platz, die bislang noch keinen Pflichtspieleinsatz für den SVR hatten. Vorallem Benz machte seine Sache auf der Sechser Position ordentlich.

Renchen war sofort im Spiel und bereits in der 4. Minute wurde Altintas von Niclas Maier per Luftpost in den Strafraum geschickt. Dort legte der Stürmer auf Bünni Günyakti auf, der lässig zur Führung einschob. Nur 5 Minuten dauerte es anschließend bis Altintas dann selbst auf 2:0 stellte. Nigey bediente diesmal seinen Kollegen, der per Kopf einnickte. Danach hatte Renchen weiter gute Chancen schon früh die Weichen auf Sieg zu stellen doch sowohl Nigey als auch Günyakti scheiterten jeweils mit ihren Abschlüssen. Im Gegenzug dann das Gastgeschenk für die SG. Über links kam Lieb frei zum Flanken. Am langen Pfosten lauerte Laslop, der aus spitzem Winkel den Anschluss markierte. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte tat sich Renchen schwer und schaffte es trotz zahlreicher Chancen nicht den Deckel auf das Spiel zu machen. Selbst nicht als Altintas im Strafraum gefoult wurde und Rennwald die rote Karte bekam. Tufan Tasan brachte den Elfmeter nicht im Tor unter. Ichenheim warf nun alles nach vorne. Bei Renchen waren mittlerweile Schoch, Breitenbicher und Baudendistel im Spiel. Aber es war Metzger, dessen Freistoß von Timo Schwend in der 87. Minute ins Tor gestupft wurde. Mit Wut im Bauch über den späten Ausgleich, zog Günyakti vom Anstoß weg einen Sprint in die gegnerische Hälfte, wo er von Marc Nigey bedient wurde. Rechtsverteidiger Ostertag war ebenfalls mit nach vorne gekommen und wurde prompt von Günyakti per Hacke bedient. Per Außenrist zirkelte dieser das Leder unwiderstehlich ins lange Eck. Diesem direkten Gegenschlag hatte die SG um Trainer Thau nichts mehr entgegenzusetzen.

Ein am Ende knapper jedoch verdienter Sieg für die Blau Weißen. Nächsten Samstag spielt man auswärts in Willstätt. Anpfiff in Willstätt ist 15 Uhr.

Die 2. Mannschaft hat ebenfalls drei Punkte eingefahren. Überragender Mann an diesem Tag war Bedri Zejnullahu mit seinem Hattrick beim 4:2 Sieg. Max Reinert steuerte das zwischenzeitliche 3:0 bei.